Biopsychologie O. Güntürkün

Onur Güntürkün ist Biopsychologe an der Ruhr-Universität Bochum und wird nachts von Fragen wachgehalten wie: "Warum haben Menschen und andere Tiere asymmetrisch organisierte Gehirne?", „Können radikal verschieden strukturierte Nervensysteme dieselben Denkprozesse erzeugen?“ oder „Wieso ist Erinnern das wahre Vergessen?“.

Er hat viele Jahre an verschiedenen Universitäten und wissenschaftlichen Einrichtungen auf fünf Kontinenten verbracht, und erforscht am liebsten Tauben und Menschen, untersucht aber (in absteigender Reihenfolge der Anzahl der Publikationen) auch Delfine, Rabenvögel, und Krokodile. Er würde sich selbst als einen kognitiven und vergleichenden Neurowissenschaftler bezeichnen, der mit Forschungsansätzen arbeitet, die von der einfachen Feldforschung in Flughäfen und Bergdörfern über Einzelzellableitungen und Optogenetik bis zur Bildgebung des Gehirns bei ultrahohen Magnetfeldern reichen.

Was ihn am ELH begeistert ist die Möglichkeit, funktionelle Fragestellungen des menschlichen Denkens mit einer anatomischen Detailanalyse zu kombinieren.

« Zurück zur Forschergruppen-Übersicht
Zur Gruppe auf der Teamseite »