„Magnetismus, was ist das eigentlich?“ – WissensNacht Ruhr 2018

17.10.2018

So nah kommt man ihm sonst nie – dem stärksten Magneten im Ruhrgebiet. Auch zur dritten WissensNacht Ruhr öffnete das Erwin L. Hahn Institute for Magnetic Resonance Imaging am 28. September die Türen, um neugierigen Besuchern alle möglichen Fragen zur Magnetresonanztomographie zu beantworten. Z.B., was die MRT eigentlich mit Magnetismus zu tun hat, und warum das Gerät beim Scannen so laute Geräusche erzeugt. Den Anfang machten dabei die Schüler*innen der Klasse 3 der Helen-Keller-Schule, die sich bereits für den Morgen angemeldet hatten.

Die bereitgestellten Experimente zum Magnetismus sorgten nicht nur bei den Kindern für jede Menge Spaß und Staunen, sondern auch bei den Eltern. Nach den Experimenten ging es dann zum Scanner, wo ein mit Gemüse und Überraschungseiern gefüllter Kürbis gescannt wurde und Groß und Klein mutmaßen durften, welche der „Innereien“ wohl von dem Scanner dargestellt werden können. Abschließend gab es ein Quiz, bei dem mit vollem Elan mitgeraten wurde, und jeder der kleinen Magnetismusforscher mit einer Urkunde nach Hause ging.

Guten Zulauf erhielt auch der Vortrag für das erwachsene Publikum, der durch eine Besichtigung des Magnetresonanztomographen ergänzt wurde.

Das ELH bedankt sich bei allen Teilnehmern die bei uns vorbeigeschaut haben, sich von den Experimenten begeistern ließen und uns alle möglichen Fragen gestellt haben. Wie Sie an den Eindrücken von diesem Tag erkennen können, hatten wir sehr viel Spaß bei der Sache und hoffen, Ihnen ging es genauso!

Okt.
2018

12. Erwin L. Hahn Workshop & Lecture – Wir sagen Danke!

12.10.2018

Am vergangenen Mittwoch trafen sich Vertreter aus Medizin, Forschung und Wirtschaft zur 12. Erwin L. Hahn Workshop & Lecture, um sich über die Vor- und Nachteile der Ultra-Hochfeld-Magnet­resonanz­tomographie auszutauschen.

In der Tagungshalle des CASINO Zollverein luden nicht nur die Workshops sondern auch die Pausen zum Networking und Diskussionen ein. Neben den internationalen Vortragenden der Workshops war auch Prof. Dr. Klaus Scheffler vom Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik zu Gast, der im Rahmen der Hahn Lecture über die Vor- und Nachteile der Bildgebung des menschlichen Gehirns bei 9.4 Tesla referierte.

Wie bedanken uns herzlich bei allen Mitwirkenden und Teilnehmern, die die 12. Erwin L. Hahn Workshop & Lecture zu einer rundum gelungenen Veranstaltung gemacht haben, und hoffen, Sie alle 2019 wieder begrüßen zu dürfen!

Doppelt ausgezeichnet – Nachwuchsforscher am Erwin L. Hahn Institut erhalten Preise

11.10.2018

Schlaganfall, Herzinfarkt, Krebsverdacht oder andere Erkrankungen – der Magnetresonanztomograf (MRT) ist im Klinikalltag oft unerlässlich, damit Ärzte sich im wahrsten Sinne des Wortes vom  Innern des Menschen ein „Bild machen“ und eine genaue Diagnose stellen können. Je detaillierter und hochaufgelöster der MRT die Bilder liefert, desto besser.

Zwei Nachwuchswissenschaftler des Erwin L. Hahn Institutes für Magnetresonanztomografie  wurden nun für ihre Forschungsarbeiten am ELH ausgezeichnet. Preisträger sind Stefan Rietsch, der für seinen Beitrag „Evaluation einer 8-Kanal-Sende/32-Kanal-Empfangsspule für die 7T MRT im Körper“ den Young Investigator Award der DGMP  erhielt und Sascha Brunheim, der beim Gorter-Preis der Deutschen Sektion der ISMRM e.V. für die Arbeit: „Parallele, 2D-selektive HF-Anregung der Wirbelsäule basierend auf B01TIAMO mit einem 32-Kanal Transceiver-System bei 7 Tesla“ den 2. Platz belegte. Der Gorter-Preis wird jedes Jahr an die beste Arbeit eines jungen Wissenschaftlers aus der Medizin oder einer Naturwissenschaft vergeben.

Beide Preisträger aus der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Harald H. Quick „Hochfeld- und Hybride MR-Bildgebung“ am UK-Essen entwickeln am Erwin L. Hahn Institut für MRT-Bildgebung neue Methoden der 7-Tesla (7T) Ultrahochfeld-MRT. Ziel beider Forschungsarbeiten ist die Erschließung neuer Anwendungen der 7T UHF-MRT am Menschen mit sehr hoher Detailauflösung.

12. Erwin L. Hahn Lecture - jetzt anmelden!

26.07.2018

Was sind die Vorteile der Ultra-Hochfeld-MRT, und vor welche Schwierigkeiten stellt sie Forscher und Mediziner? Diesen und anderen Fragen widmet sich die diesjährige Erwin L. Hahn Workshop & Lecture, die am 10.10.2018 unter dem Thema „7T and Beyond“ auf dem Welterbe Zollverein stattfindet. Wir freuen uns sehr, dass wir als Hauptredner Prof. Dr. Klaus Scheffler vom Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik gewinnen konnten, der einen Vortrag über die Pros und Cons von 9.4 Tesla halten wird.

Die Teilnahme ist kostenlos, die Anmeldung ist AB SOFORT möglich! Weitere Informationen hier.

Juli
2018

Dr. Stephan Orzada zum Redakteur bei PLOS ONE ernannt

08.06.2018

ELH-Mitarbeiter Dr. Stephan Orzada ist von den Herausgebern des Open Access-Journals PLOS ONE als Redakteur berufen worden. Ab sofort gehen eingereichte Artikel aus dem Fachbereich MR-Hardware über den Tisch von Stephan Orzada, dem nach der Sichtung die finale Entscheidung obliegt, welche eingereichten Beiträge es in den Journal schaffen.

PLOS ONE ist eine interdisziplinäre und von Nobelpreisträger Harold Varmus initiierte Online-Fachzeitschrift, die mithilfe von unabhängigen Gutachtern (Peer Review) die Qualität der eingereichten Artikel sichert und eine der bekanntesten multidisziplinären Fachzeitschriften ist.

Juni
2018

WissensNachtRuhr 2018: Wir machen aus euch Magnetismus-Experten!

13.04.2018

Was ist eigentlich ein Magnetresonanztomograph? Was kann man damit machen, und warum ist er für Krankenhäuser so wichtig? Findet es heraus!

Wenn ihr zwischen 6 und 13 Jahren alt seid, laden wir euch im Rahmen der dritten WissensNachtRuhr am 28. September 2018 ab 16:00Uhr ins Erwin L. Hahn Institut ein, um diese und andere Fragen zu beantworten. Neben verschiedenen Magnetismus-Experimenten bekommt ihr natürlich auch die Gelegenheit, den Magnetresonanztomographen und damit den stärksten Magneten Im Ruhrgebiet in Aktion zu erleben. Doch auch die Erwachsenen sollen nicht zu kurz kommen: Für Neugierige gibt es später am Abend einen Vortrag zum Thema Ultrahochfeld-MRT.

Weitere Informationen zu den Zeiten und der Anmeldung folgen.

Apr.
2018

Jahresbericht 2017 jetzt auch online

20.03.2018

Wie in jedem Jahr hat das Erwin L. Hahn Institute for MRI auch für das Jahr 2017 einen Jahresbericht herausgegeben, der nun auch online verfügbar ist. Die enthaltenen Beiträge decken dabei alle Anwendungsmöglichkeiten der 7Tesla-MRT ab – von der Hardware-Entwicklung über die Anwendung bei Spektroskopien, bis hin zur Bildgebung des Gehirns und der Prostata.

Ebenfalls enthalten sind unter anderem ein paar kurze Impressionen der 11. Erwin L.  Hahn Lecture, sowie eine Liste unserer Publikationen und Auszeichnungen.

Der Annual Report kann hier heruntergeladen werden.

März
2018

Zwei IFORES-Stipendiaten forschen am ELH

13.02.2018

Wie zerebelläre und zerebrale Areale während der Akquisition, Extinktion und der Reakquisition in der delay und trace Konditionierung aktiviert werden – damit beschäftigt sich Dr. med. Jens Claaßen während seines einjährigen IFORES-Stipendiums am Erwin L. Hahn Institute. Untersucht wird dabei, wie menschliche Lernprozesse ablaufen. Ebenfalls für ein einjähriges IFORES-Stipendium am ELH ist Dr. med. Oliver Gembruch. Ziel seines Projektes ist die bessere Darstellung inzidenteller zerebraler Aneurysmata, insbesondere die Evaluation der Aneurysmawand vor und nach Kontrastmittelgabe, um Rückschlüsse auf eine Entzündungsreaktion in der Aneurysmawand zu ziehen und eine damit höhere Rupturgefahr zu überprüfen.

Die Vernetzung zwischen den klinischen und theoretischen Abteilungen des Universitätsklinikums, dem LVR-Klinikum Essen und der Ruhrlandklinik liegt der medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen besonders am Herzen. Jährlich werden deswegen bis zu fünf interne Forschungsstipendien (IFORES-Stipendien) an promovierte Ärzte aus diesen Klinken vergeben. Die Stipendiaten erhalten so für ein Jahr die Möglichkeit, grundlagenwissenschaftliche Forschungsarbeit zu leisten.

Mehr zum IFORES-Programm

Feb.
2018

11. Erwin L. Hahn Lecture - ein voller Erfolg

08.12.2017

Was wäre eine Tagung ohne die Beteiligten? Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Besuchern, Vortragenden und unserem Gastredner Prof. Dr. Christian Büchel, die unsere 11. Erwin L. Hahn Lecture zu einer rundum gelungenen Veranstaltung gemacht haben.

Einen ganzen Tag lang drehte sich alles um das Thema „Clinical Neuroimaging“. Neben zahlreichen Vorträgen bot die Hahn Lecture auch viele Gelegenheiten zum regen Austausch mit Kollegen, was von den Teilnehmern gerne angenommen wurde. Die einmalige Location im OKTOGON auf der Zeche Zollverein rundete das Programm zusätzlich ab.

Einige Impressionen der 11. Erwin L. Hahn Lecture gibt es hier.  

Dez.
2017

Was ist eigentlich ein MRT? (Herbstferienworkshop 2017)

27.10.2017

Wann bekommt man schon die Gelegenheit, den größten Magneten im Ruhrgebiet zu sehen? Im Rahmen des Herbstferienworkshops der Stiftung Zollverein öffnete das Erwin L. Hahn Institut die Türen für eine Gruppe kleiner Forscher, die sich nebenbei direkt als Magnetismus-Experten beweisen konnten.

Nach einem kurzen Vortrag von Dr. Oliver Kraff zum Thema Magnetresonanztomographie und Sicherheit ging es auch schon los: Welche Materialien werden von Magneten angezogen? Wo wirkt ein Magnet am stärksten? Wie entsteht ein Elektromagnet? Diese und andere Fragen galt es mithilfe einer Reihe von Experimenten zu beantworten.

Danach ging es zum Scanner, wo passend zu Halloween ein ausgehölter Kürbis mit Obst befüllt und gescannt wurde. Im Bedienraum beobachteten die kleinen Gäste dann staunend, wie die Bilder aus dem Inneren des Kürbisses auf den Bildschirmen sichtbar wurden.

Zum Abschluss ihres Besuches bekamen die frisch gebackenen Magnetismus-Experten natürlich auch noch ihre Urkunde. Anschließend ging es für die Kinder weiter zum nächsten Abenteuer.

Okt.
2017

Hahn Lecture: Programm jetzt online!

05.10.2017

Es ist da: Das Programm für die 11. Erwin L. Hahn Lecture steht und kann ab sofort hier online angesehen und heruntergeladen werden. Zusätzlich steht das detaillierte Programm mit allen Vorträgen hier zur Verfügung.

Die Hahn Lecture findet am 15. November auf dem Welterbe Zollverein statt. Diesjähriger Gastredner ist der Leibniz-Preisträger Professor Dr. med. Christian Büchel vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.

Die Teilnahme ist kostenlos, aber eine Anmeldung vorab erforderlich!

Probanden für MRT-Studie gesucht!

10.08.2017

Für eine Studie zur Verbesserung der Lokalisierung von Gehirnaktivität suchen wir 10 gesunde Probanden zwischen 18 und 40 Jahren (m/w).

Da die Studienteilnehmer während des Scans auf einen einfachen visuellen Stimulus reagieren müssen, ist ein durchschnittliches Sehvermögen erforderlich. Kontaktlinsen dürfen im Scanner getragen werden.

Die Studie dauert ungefähr 90 Minuten pro Teilnehmer und wird mit einer Aufwandsentschädigung von 25 Euro vergütet. Die Messungen finden zwischen dem 17. und 26. August im Erwin L. Hahn Institut auf dem Gelände der Kokerei Zollverein statt. Der genaue Termin und die Uhrzeit werden direkt mit dem Proband vereinbart.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Frau Irati Markuerkiaga: irati.markuerkiaga@donders.ru.nl

Aug.
2017

Annual report 2016 jetzt online

14.06.2017

Das Jahr 2016 war ein ganz besonderes Jahr für das Erwin L. Hahn Institut – nicht zuletzt, weil das zehnjährige Bestehen des Instituts auf dem Gelände der Zeche Zollverein gefeiert werden konnte. Beim offiziellen Startschuss im Jahre 2006 war das MRT-System des ELH weltweit das sechste, das überhaupt mit einer Magnetfeldstärke von 7 Tesla arbeitete.

Daher freuen wir uns, nun den Jahresbericht 2016 präsentieren zu können, in dem wir einen Blick auf die vergangenen 10 Jahre sowie die letzte Erwin Hahn Lecture werfen, und von unseren wissenschaftlichen Bemühungen und Erfolgen berichten. Ebenfalls enthalten ist eine kurze Erinnerung an den im September 2016 verstorbenen Professor Erwin L. Hahn, dem Namensgeber unseres Instituts.

Den Annual Report 2016 finden Sie hier.

Juni
2017

Einfach ausgezeichnet: Fünf Magna Cum Laude-Awards für ELH-Wissenschaftler

12.04.2017

Mehr als 7.000 „Abstracts“, also die kurze Zusammenfassung eines Forschungsprojekts, Vortrags oder Artikels, wurden dieses Jahr für die ISMRM-Konferenz 2017 eingereicht. Unter diesen 7.000 Abstracts wurden nun die besten prämiert – und dabei direkt fünf Wissenschaftler des Erwin L. Hahn Instituts mit dem „Magna Cum Laude“-Award ausgezeichnet. Eine neue Bestleistung für das ELH.

 

Die Preisträger sind:

Sören Johst für „32-Channel In-Vivo Parallel Transmit Body Imaging at 7 Tesla”

Marcel Gratz für “On the Potential of DWI with Extrapolated High and Negative b-Values for Contrast Enhancement and Image Segmentation”

Stephan Orzada für „ A 32-channel transmit system add-on for 7 Tesla body imaging”

Sascha Brunheim für “Fast Multi-Slice B1 and B0 Mapping (B01TIAMO) for 32-Channel PTx Body MRI at 7 Tesla”

Nicolai Spicher für „An open-source hardware and software system for video gated MRI”

 

Einmal jährlich lädt die ISMRM (International Society for Magnetic Resonance in Medicine) ihre Mitglieder weltweit zur Tagung ein, um sich über die neusten Forschungsergebnisse und Erfahrungen auszutauschen. Der Tagungsort wechselt dabei; dieses Jahr findet die Konferenz in Honolulu, Hawaii, statt. Knapp 20 Wissenschaftler des ELH mit insgesamt fast 30 Vorträgen, Postern und Diskussionsrunden im Gepäck werden vor Ort sein.

Apr.
2017

Probanden für MRT-Studie gesucht!

11.04.2017

Wir vom Erwin L. Hahn Institute auf der Kokerei Zollverein suchen 100 Probanden für eine Studie zum Thema Übergewicht und Kognition.

In einer früheren Studie konnte bereits gezeigt werden, dass Patienten mit Typ 2-Diabetes erhöhte GABA-Konzentration im Hirn vorweisen. GABA ist ein Neurotransmitter, der bei der „Kommunikation“ zwischen Neuronen und somit auch in kognitiven Prozessen involviert ist.

Im Zuge einer umfassenden Studie soll nun geprüft werden, ob die erhöhten GABA-Level ausschließlich mit Typ 2-Diabetes in Verbindung stehen, oder ob sich diese Erhöhung auch allgemein bei Menschen mit Übergewicht zeigt. Die Ergebnisse könnten wertvolle Informationen für den Klinikalltag liefern.

Wir suchen daher zum nächstmöglichen Termin Probanden (m/w) zwischen zwanzig und Anfang dreißig, deren BMI (Body Mass Index / Gewicht geteilt durch Körpergröße in Meter zum Quadrat) zwischen  18,5 und 35 liegt, um ein möglichst großes Spektrum von Normalgewicht bis Übergewicht abzudecken.

Zusätzlich zu dem Scan werden ein paar kognitionspsychologische Aufgaben zum Thema Gedächtnis, Aufmerksamkeit usw. am Computer und zu Papier durchgeführt. Die Studie dauert pro Teilnehmer etwa 2 Stunden,  und wird mit einer Aufwandsentschädigung von 50€ vergütet.

Sie werden keiner schädlichen Strahlung oder gefährlichen Substanzen ausgesetzt!

Interesse? Melden Sie sich unter:

Tel.:  0201 183 6067 || stefanie.zurek@uni-due.de

 

7Tesla im Klinikalltag? Neue Publikation aus dem ELH widmet sich den Fragen

07.04.2017

Über 60 MRT-Scanner mit einer Feldstärke von 7 Tesla und mehr sind mittlerweile weltweit installiert – Tendenz steigend. Bisher werden diese Ultrahochfeld-MRTs ausschließlich zu wissenschaftlichen Forschungszwecken verwendet, während in Kliniken weiterhin mit den etwas schwächeren 1,5 oder 3 Tesla-Scannern gearbeitet wird. Langfristiges ist Ziel ist jedoch natürlich, die Vorzüge der UHF-MRT mit den hochauflösenden Bildern auch für den Klinikalltag nutzbar zu machen.

Wie da der aktuelle Stand ist, mit welchen Problemen die UHF-MRT sich noch konfrontiert sieht und welche Fortschritte in den letzten Jahren gemacht wurden, diskutieren Professor Dr. Harald H. Quick und Dr. Oliver Kraff aus dem Erwin L. Hahn-Institut in dem Artikel „7T: Physics, Safety, and Potential Clinical Applications“. Der Beitrag wurde  im Journal of Magnetic Resonance Imaging der “International Society for Magnet Resonance in Medicine” veröffentlicht.

Dem Schmerz auf der Spur: Dr. Peter Koopmans kommt ans ELH

15.03.2017

Manche Schmerzen spüren wir sofort, andere können wir über lange Zeit bewusst ignorieren oder unterdrücken. Was dabei in unserem Gehirn genau passiert, wollen sich der niederländische Physiker Dr. Peter Koopmans und seine Forschungsgruppe mithilfe des 7T MRT am ELH ansehen, und dabei das das Verfahren zur Darstellung der Schichten der Großhirnrinde weiterentwickeln.  Das Team hofft, am Ende noch nie dagewesene Bilder aus dem menschlichen Gehirn erzeugen zu können.

Gefördert wird die Forschungsgruppe durch das Emmy Noether-Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Das Projekt ist an Prof. Dr. Quicks Forschungsgruppe „Hochfeld- und Hybride MR-Bildgebung“ am Universitätsklinikum Essen angegliedert.

Hier geht es zur Pressemitteilung: https://www.uni-due.de/de/presse/meldung.php?id=9768

März
2017

GUFI geht in die Verlängerung

10.02.2017

Pünktlich zu Weihnachten gab es für das Erwin L. Hahn Institute for Magnetic Resonance Imaging noch gute Nachrichten: Basierend auf der erfolgreichen ersten Förderphase erhält das German Ultrahigh Field Imaging (GUFI)-Netzwerk von der DFG bis 2020 eine weitere Förderung von ca. 355.000€.

Die offizielle Pressemitteilung gibt es hier: https://www.uni-due.de/de/presse/meldung.php?id=9724

Feb.
2017

Symposium der Medien-Neurowissenschaften

07.02.2017

Astrid Rosenthal-von der Pütten des Erwin L. Hahn Instituts wird beim Symposium der Medien-Neurowissenschaften am 3. März eine der Hauptrednerinnen sein und in ihrem Vortrag diskutieren, inwiefern Likes auf Facebook als soziale Belohnungen gewertet werden.

Die Medien-Neurowissenschaften sind ein junges Feld, das dort liegt, wo sich Kommunikations-, Medien- und Neurowissenschaften überlappen. Wie reagieren wir auf Roboter? Was passiert in unserem Gehirn, wenn wir uns einen Film ansehen? Diese und andere die Fragen sucht das von der Global Young Faculty veranstaltete Symposium zu beantworten.

Die Konferenz bietet die Gelegenheit, aktuelle Themen in dem interdisziplinären Feld der Medien-Neurowissenschaften zu untersuchen und eine Agenda für zukünftige Forschung festzulegen.

 

Datum: 3.3.2017

Veranstaltungsort: Gerhard-Mercator-Haus der Universität Duisburg-Essen

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung bis zum 17. Februar ist allerdings erforderlich: http://global-young-faculty.de/medianeuro/

Studienteilnehmende gesucht: Wahrnehmung und Bewertung von Selfies auf Facebook

24.01.2017

Im Rahmen von Studien für die Global Young Faculty suchen wir ab sofort Studienteilnehmende, die gerne und aktiv Facebook nutzen und dort (zumindest ab und zu) Selfies posten.

Studie 1...

...findet bei uns im Labor statt (Campus Duisburg, LE Gebäude, LE202). Diese Studie dauert insgesamt 1,5 Stunden (15 Euro oder 1,5 VP Stunden für Komedia- und Psychologie-Studierende). Die nächsten Termine finden vom 08.02. bis 10.02.2017 statt.

Studie 2...

...ist eine neurowissenschaftliche Studie. Sie dauert 4 Stunden, davon verbringen Sie circa 1,5 Stunden in der „Röhre“, dem Magnetresonanztomographen (40 Euro oder 4 VP Stunden für Komedia- und Psychologie-Studierende). Für den Erhebungszeitraum zwischen dem 17.02. und 21.02.2017 suchen wir ausschließlich männliche Teilnehmer, für April (voraussichtlich 24.04. bis 28.04.2017) sowohl männliche als auch weibliche Teilnehmer. Durchgeführt wird die Studie am Erwin L. Hahn Institut für Magnetresonanz auf der Kokerei Zollverein (Welterbe Zollverein) in Essen. Das Verfahren ist nicht schädlich oder schmerzhaft, auch einer Strahlung werden Sie nicht ausgesetzt. Das Mindestalter liegt bei 18 Jahren.

Interessiert? Schicken Sie uns einfach eine E-Mail an a.rosenthalvdpuetten@uni-due.de unter Angabe, für welche Studie Sie sich anmelden möchten (Selfie Labor oder Selfie fMRT).

Alle weiteren Infos und konkrete Terminvergaben bekommen Sie von uns per Mail.

Wir freuen uns auf Sie!

Jan.
2017

Fotogalerie der 10. Erwin L. Hahn Lecture

01.12.2016

Unser herzlichster Dank gilt allen, die am 5. Oktober 2016 mit uns 10 Jahre Ultrahochfeld-MR-Forschung am Erwin L. Hahn Institute im Erich-Brost-Pavillon des UNESCO Weltkulturerbes Zollverein gefeiert haben und dazu beigetragen haben, dass die 10. Erwin L. Hahn Lecture zu einem denkwürdigen Ereignis für Gäste und Institutsmitglieder wurde.

Auf der Veranstaltungsseite sind jetzt auch ein paar Impressionen von diesem besonderen Tag zu finden.

Dez.
2016

Ferien-Workshop

19.10.2016

Das ELH beteiligte sich am diesjährigen Herbstferien Workshop der Zeche Zollverein. Insgesamt 19 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 14 Jahren experimentierten am 11. Und 18. Oktober im ELH, versuchten sich in der Auswertung von MRT-Bildern und wurden zu Magnetismusforschern ausgezeichnet.

Okt.
2016

Forschungsbericht 2015

19.10.2016

Im Forschungsbericht 2015 der Universität Duisburg-Essen werden die Profilschwerpunkte und ausgewählte Forschungseinrichtungen sowie ihre Forschungsschwerpunkte in den letzten zwei Jahren präsentiert. Der Beitrag über das Erwin L. Hahn Institute ist online unter https://www.forschungsbericht.uni-due.de/inhalt-2015/inhalt-2015/erwin-l-hahn-institute-for-mri/intro/ und unserer Forschungsbericht-Seite abrufbar. Viel Spaß bei der Lektüre!

Nachruf Erwin L. Hahn

17.10.2016

Erwin L. Hahn, der Namensgeber unseres Instituts, verstarb am 20. September 2016. Hier finden Sie den offiziellen Nachruf für ihn.

WissensNacht Ruhr 2016

04.10.2016

Wir freuen uns, dass in allen Programmpunkten unsere kleinen, wie auch großen Gäste mit so viel Begeisterung und Interesse dabei waren!

In Gedenken an Erwin L. Hahn

29.09.2016

Erwin L. Hahn, der Namensgeber unseres Instituts, verstarb am 20. September 2016 friedlich im hohen Alter von 95 Jahren. Er leistete zahlreiche wertvolle Beiträge zum Bereich der Magnetresonanzbildung. Berühmt wurde er durch seine Entdeckung des Spin-Echos, eine der grundlegendsten Methoden der Signalentstehung in der Magnetresonanzbildgebung.

Mit seiner inspirierenden, motivierenden und humorvollen Art beeindruckte er diejenigen, die das Glück hatten, bei seinem Besuch des Hahn-Instituts im Jahre 2009 dabei sein zu dürfen, tief.

Es erfüllt uns mit Stolz und ist uns eine große Ehre, sein Andenken durch die Fortführung unsere Forschungsaktivitäten in seinem Namen zu bewahren.

Sep.
2016

10 Jahre Magnetresonanz-Forschung am Erwin L. Hahn Institute

21.09.2016

In diesem Jahr feiert das Erwin L. Hahn Institut (ELH) 10 Jahre Magnetresonanzforschung auf dem Gelände des Weltkulturerbes Zeche Zollverein.

"10 Jahre Forschung zur Ultrahochfeld-Magnetresonanztomographie haben gezeigt, welches enorme Potenzial die Bildgebung mit diesen hohen Feldstärken birgt", erläutert Prof. Dr. Harald Quick, geschäftsführender Direktor des Erwin L. Hahn Instituts. "Der Detailreichtum und exzellente Weichteilkontrast der Schnittbilder verspricht vielfältige Einsatzmöglichkeiten - nicht nur zu Forschungszwecken, sondern zukünftig auch in der klinischen Diagnostik."

Am Erwin L. Hahn Institut forschen Physiker, Ingenieure, Mediziner und Psychologen gemeinsam zur Ultrahochfeld-MRT. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit des international besetzten Forscherteams ermöglicht es, weite Bereiche der Ultrahochfeld-Magnetresonanzforschung abzudecken – angefangen mit der Entwicklung neuer technischer Methoden und Hardware über deren Anwendung in den Kognitionswissenschaften bis hin zur klinischen Diagnostik.

Genauso weit gefächert sind auch die Forschungsgebiete der Festredner der diesjährigen 10. Erwin L. Hahn Lecture am 5. Oktober. Die Vortragsthemen der eingeladenen Experten mit internationalem Renommee versprechen interessante Einblicke in die aktuelle und zukünftige Magnetresonanz-Spitzenforschung.

Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr im Erich-Brost-Pavillon auf der Zeche Zollverein.

WissensNacht Ruhr 2016

21.09.2016

Das Erwin L. Hahn Institut ist dieses Jahr dabei, wenn sich das Ruhrgebiet bei der WissensNacht Ruhr am 30. September in ein riesiges Forschungslabor verwandelt.

Mit unseren jüngeren Gästen (6-13 Jahre) gehen wir um 16:00 Uhr, 17:30 Uhr und 19:00 Uhr Fragen rund um die Magnetresonanztomographie (kurz MRT) und ihre Anwendung in der Medizin auf den Grund. In kleinen Experimenten können Magnetismus und seine Auswirkungen erforscht werden. Gemeinsam scannen wir Objekte mit unserem Ganzkörper-MRT.

Wie funktioniert eigentlich ein Magnetresonanztomograph? Was kann man auf den Bildern erkennen? Welche Sicherheitsvorkehrungen sind beim Betrieb nötig? Diese und weitere Fragen beantworten ab 20:30 Uhr sowie ab 21:15 Uhr unsere Experten vor Ort und ermöglichen Ihnen, einen Blick auf unser Forschungsgerät mit dem stärksten Magneten im gesamten Ruhrgebiet zu werfen. In Übersichtsvorträgen wird gezeigt und erläutert, welche Vorteile das hohe Magnetfeld bei der Ultrahochfeld-MRT bietet und vor welche Herausforderungen es die Forscher stellt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.wissensnacht.ruhr.

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich.

Methodentag MRT am 22. Juli

19.07.2016

Das ELH begrüßt Studenten des Graduiertenkollegs GRK 1739 "Cellular Response to ionizing Radiation" des Uniklinikums Essen und deren Betreuer zu einem Methodentag zum Thema Magnetresonanztomographie. Die Teilnehmer werden die Grundlagen der MR Physik, Hardware und Bildgebungssequenzen erlernen. Eine Hands-on Session am 7Tesla MRT wird das Seminar abrunden.

Juli
2016

Extraschicht 2016

22.06.2016

Das Erwin L. Hahn Institut ist auch dieses Jahr wieder einer der Spielorte der Extraschicht am 25. Juni 2016. Auf dem geschichtsträchtigen Gelände der Kokerei des UNESCO-Welterbes Zeche Zollverein öffnet das Institut dem interessierten Publikum seine Türen.

Im Rahmen von Vorträgen bietet sich die Möglichkeit, Interessantes und Wissenswertes rund um die 7 Tesla-Ultrahochfeld-Magnetresonanztomographie und die Forschung am Erwin L. Hahn Institut zu erfahren. An einem Quizstand können die Besucher ihr Wissen in diesem Themengebiet testen.

Juni
2016

Drei Publikationen im Special Issue von MAGMA veröffentlicht

10.06.2016

Das ELH verkündet stolz die Veröffentlichung von drei Studien im Special Issue "Ultrahigh Field MR: Cutting Edge Technologies Meet Clinical Applications" des Journal of Magnetic Resonance Materials in Physics, Biology and Medicine (MAGMA, http://link.springer.com/journal/10334/29/3/page/1), das zu den 30 wichtigsten Journals auf dem Gebiet Bildgebung/Radiologie gehört. Die Artikel sind von Bixia Chen über “Cranial fixation plates in cerebral magnetic resonance imaging: a 3 and 7 Tesla in vivo image quality study”, Maximilian Völker mit seiner Multicenter Studie “The traveling heads: multicenter brain imaging at 7 Tesla” und Oliver Kraff der zum Thema “7 Tesla quantitative hip MRI: a comparison between TESS and CPMG for T2 mapping” forschte.

Die Entwicklung von Ultrahochfeld-MRT (UHF-MRT) schreitet mit hoher Geschwindigkeit voran. Dabei werden technische Barrieren fast so schnell überwunden, wie sie auftauchen. UHF-MRT ist zum Motor für Innovationen in experimenteller und klinischer Forschung geworden. Die mittlerweile fast 40.000 MR Untersuchungen bei 7 Tesla zeugen davon, wie wichtig es nunmehr ist, UHF-MRT für klinische Applikationen verfügbar zu machen. Das ELH ist erfreut, kontinuierlich über die letzten 10 Jahre zu dieser Forschung beigetragen zu haben.

10th Erwin L. Hahn Lecture

06.04.2016

Please mark your calendars now for the 10th Erwin L. Hahn Lecture and Workshop on October, 5th, 2016.

We cordially invite you to attend this special event and celebrate 10 years of ultrahigh field MR research at the Erwin L. Hahn Institute in the Erich-Brost-Pavillon of the UNESCO World Heritage Zollverein in Essen.

As you can find in detail in the flyer, the program will include 7 main talks of leading experts in the field of MRI and a poster session.

Please feel free to circulate the invitation among colleagues potentially interested in this conference.

Participation is free.

On October 5th, registration will open at 9:15 am, talks will start at 10:00 am. The last talk is expected to finish at 5:00 pm, afterwards there will be some time for discussion.

Apr.
2016

Neuer Trainee Representative ISMRM MR Safety Study Group

05.04.2016

Wir gratulieren Dr. Oliver Kraff herzlich zu seiner Wahl zum Trainee Representative für die ISMRM MR Safety Study Group!

Seine Amtszeit beginnt im Mai mit dem ISMRM Annual Meeting & Exhibition 2016 in Singapur und endet nach einem Jahr.

Gratulation an Miriam Lagemaat und Eline Vos

20.01.2016

Wir gratulieren Miriam Lagemaat und Eline Vos zu ihren erfolgreich bestandenen Promotionsprüfungen!


Miriam Lagemaat fertigte ihre Promotionsschrift zum Thema "1H and 31P Spectroscopic Imaging of the Prostate at 7 Tesla" unter Betreuung von Prof. Dr. Arend Heerschap, Dr. Tom Scheenen und Dr. Marnix Maas am Radboud UMC an. Thema der Promotionsschrift von Eline Vos ist "Magnetic resonance imaging of prostate cancer: assessment of aggressiveness and pre-clinical developments". Diese Arbeit wurde von Prof. Dr. Jelle Barentz und Dr. Tom Scheenen betreut.

Jan.
2016

Das ELH als Musterbeispiel für erfolgreiche deutsch-niederländische Zusammenarbeit

16.11.2015

Um sich ein persönliches Bild von der erfolgreichen deutsch-niederländischen Forschungskooperation am ELH zu machen, besuchten die Kommissare des Königs der Provinzen Gelderland und Overijssel, Clemens Cornielje und Ank Bijleveld, am 13. November das Institut auf dem Zollvereinsgelände in Essen. Begleitet wurden sie von Franz-Josef Lersch-Mense, dem NRW-Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien. Die Besucher zeigten sich äußert interessiert an dem Institut und den hiesigen Forschungaktivitäten und ließen es sich selbstverständlich auch nicht nehmen, auch einen Blick auf den 7 Tesla-MRT zu werfen.

Fotos: Dave Kittel, Medienzentrum Uniklinikum Essen

Nov.
2015

Straßensperrung

11.11.2015
Ab dem 16.11.2015 wird die Zufahrt durch Tor 3 über die Heinrich-Imig-Strasse für Strassenarbeiten bis voraussichtlich Ende des Jahres gesperrt. Die Zufahrt zum ELH ist dann über Tor 2 / Kokereiallee oder über den Großwesterkamp möglich.

Herzlichen Glückwunsch Sören!

08.10.2015

Im Rahmen der Erwin L. Hahn Lecture am 07.10.2015 wurde Dr. Sören Johst für seine herausragende Dissertationsschrift "Akquisitionsmethoden für die 7 Tesla Magnetresonanztomographie von Kopf bis Fuss" mit dem Erwin L. Hahn Institute Award for Young Scientists ausgezeichnet.

Diese Auszeichnung wird seit 2012 jährlich für wissenschaftlich bedeutende Arbeiten mit verbindendem Charakter der Forschung der Gründeruniversitäten des ELH im Bereich der Ultrahochfeld-Magnetresonanztomographie verliehen.

Herzlichen Glückwunsch hierzu!

Okt.
2015

Gratulation zum Förderpreis

15.09.2015

Wir gratulieren Herrn Nicolai Spicher, der für seine herausragende Abschlussarbeit Ultra High-Field MRI: Implementation and Evaluation of the Eulerian Video Magnification for peripheral pulse triggering mit dem Förderpreis der ''Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie'' im Rahmen der 60. GMDS Jahrestagung 2015 in Krefeld ausgezeichnet wurde.

Sep.
2015

Welterbelauf

14.09.2015

Beim 2. Welterbelauf auf Zollverein am 12. September waren dieses Mal auch Läufer vom ELH am Start. Stefan Rietsch liess bereits in der ersten Runde seine Kollegen weit hinter sich und schaffte die 5 km Strecke über die Kokerei in einer Topzeit von 22:56 Minuten. Er belegte damit Platz 36 ( Platz 11 in seiner Altersklasse). Nur wenig später kam Harald Quick mit einer Zeit von 24:19 Min. auf Platz 52 (11 in der Altersklasse) durchs Ziel. Hervorzuheben sind zudem Bixia Chen, die mit 25:32 Min. den 13. Platz, jedoch Platz 2 (!) in der Alterklasse belegte, sowie Katharina Hauprich, die mit 26:58 Min. Platz 23 in der Gesamtwertung und Platz 6 in der Alterklasse belegte. Ebenfalls unter den Top 10 seiner Alterklasse war Oliver Kraff, mit einer Zeit von 26:15 Min. auf Platz 88 (9 in der Altersklasse). Maximilian Völker räumte das Feld von hinten auf und legte mit einer Zeit von 29:04 Min. auf Platz 129 bzw. 14 in seiner Alterklasse gleichfalls einen klasse Lauf hin.

Paper accepted - Congratulations to Yacine Noureddine!

20.08.2015

It is a pleasure to announce that Yacine Noureddine's first paper entitled "Experience with magnetic resonance imaging of human subjects with passive implants and tattoos at 7 Tesla: a retrospective study", has just been accepted for publication in Magnetic Resonance Materials in Physics, Biology and Medicine (MAGMA). Congratulations!

Aug.
2015

Glückwünsche zum Promotionspreis

29.06.2015

Wir gratulieren Gregor und Yasmin Zaun, die für Ihre herausragenden Dissertationen Effekte starker statischer Magnetfelder auf die Spermatogenese und männliche Fertilität im Mausmodell (Gregor Zaun) und Auswirkungen starker statischer Magnetfelder auf die weibliche Reproduktion und die Fertilität im Mausmodell (Yasmin Eschrat Zaun, geb. Zahedi) mit dem Promotionspreis der medizinischen Fakultät ausgezeichnet wurden!

Juni
2015

Zufahrt ELH

12.06.2015

Spätestens ab dem 20.06.2015 soll das ELH wieder über Arendahls Wiese und Heinrich-Imig-Str. erreichbar sein. Ab dem 22.06. wird die Straße Im Welterbe erneuert und daher die Zufahrt über Großwesterkamp nicht mehr möglich sein.

Ehemalige Frühgeborene als Probanden gesucht!

17.04.2015

Am Universitätsklinikum Essen wird nicht nur intensiv zur Hirnentwicklung Frühgeborener geforscht, sondern auch zur Rolle des Kleinhirns bei Denkprozessen. Das Verständnis dieser Prozesse soll dazu dienen, sehr kleine Frühgeborenen in Zukunft besser behandeln und in ihrer Entwicklung unterstützen zu können. In dem Zusammenhang startet eine neue Studie am ELH in Kooperation mit der Klinik für Kinderheilkunde und der Experimentellen Neurologie am Universitätsklinikum Essen, deren Ziel es ist herauszufinden, in welcher Weise die Frühgeburtlichkeit Einfluss auf die Entwicklung des Kleinhirns und seiner Strukturen hat. Hierfür werden Probanden gesucht, die zwischen 18 und 25 Jahre alt sind und als Frühgeborene zur Welt kamen. Weitere Informationen gibt es im FLYER und unter http://www.uk-essen.de/ab-durch-die-roehre/.

Apr.
2015

Bessere Diagnose schwerer Traumata

17.04.2015

Oft sind es Autounfälle, bei denen der Kopf durch abruptes Bremsen verletzt wird: Schädel-Hirn-Traumata – medizinisch: axonale Scherverletzungen – erleiden rund 270.000 Menschen pro Jahr. Bei etwa einem Drittel dieser Hochrasanz-Traumen lassen sich die schweren Hirnverletzungen jedoch bislang nicht nachweisen. Wissenschaftler der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) am Universitätsklinikum Essen (UK Essen) und des Erwin L. Hahn Instituts für Magnetresonanz (ELH) haben nun erstmals den diagnostischen Einsatz eines 7 Tesla Magnetresonanztomographen (MRT) für diese Fragestellung untersucht. Sie berichten davon im Fachmagazin Plos One.

Die Kosten für das deutsche Gesundheitssystem zur Versorgung Schädel-Hirn-Verletzter werden auf 2,5 Milliarden Euro jährlich geschätzt. Ausgelöst wird ein solches Trauma zum Beispiel durch Verkehrsunfälle, Stürze aus großer Höhe oder Sportverletzungen. Die rasche Be- und Entschleunigung des Hirngewebes lässt Nervenfasern zerreißen und löst Mikroblutungen aus. Anschließend leiden die Patienten unter verschiedenen Symptomen, angefangen bei leichten Gedächtnisstörungen, bis hin zu posttraumatischer Demenz.

Allerdings können nur 72 Prozent dieser schwerwiegenden Kopfverletzungen zweifelsfrei diagnostiziert werden. Bei etwa einem Drittel der Patienten lässt sich keine strukturelle Hirnschädigung nachweisen, obwohl sie unter neurologischen und neuropsychologischen Beeinträchtigungen leiden. Dabei ist die Diagnose für die Rehabilitation, die berufliche Reintegration sowie in versicherungsrechtlichen Fragen entscheidend.

„Bei Verdacht auf ein Schädel-Hirn-Trauma setzt man u.a. auf radiologische Untersuchungen, in der Regel auf die Magnetresonanztomographie“, erläutert Prof. Dr. Michael Forsting, Direktor des Institutes für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie am UK Essen. Ein neuer Ansatz gibt nun Hoffnung auf Klarheit. In einer Pilot-Studie am UK Essen konnten die Wissenschaftler die Identifikation der traumatischen Mikroblutungen im Gehirn entscheidend verbessern. Sie verglichen dabei die Bilder der üblichen 3 Tesla Hochfeld-MRT mit der mehr als doppelt so starken 7 Tesla Ultrahochfeld-MRT.

Untersucht wurden zehn Probanden mit bekannten Scherverletzungen im Alter von 20 bis 74 Jahren. Die 7 Tesla MRT stellte bei den Betroffenen signifikant mehr traumatische Mikroblutungen in der Hirnsubstanz dar als vergleichbare 3 Tesla-Aufnahmen. Dies führen die Forscher darauf zurück, dass der sogenannte Suszeptibilitätseffekt der Blutabbauprodukte, also ihre Magnetisierbarkeit, mit steigender Magnetfeldstärke zunimmt. Zudem erlaubt die 7 Tesla MRT Aufnahmen des Gehirns in höherer räumlicher Auflösung als es mit klinisch gebräuchlichen MRT-Scannern von 1,5 Tesla und 3 Tesla Magnetfeldstärke möglich ist.

Bisher wird die 7 Tesla MRT nur für Forschungszwecke am Erwin L. Hahn Institut für Magnetresonanz (ELH) genutzt. In weiteren Studien soll nun geklärt werden, ob sich diese nicht auch bei unklaren Fällen von Schädel-Hirn-Traumata einsetzen lässt.

Publikationshinweis: „Diffuse Axonal Injury at Ultra-High Field MRI“ http://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0122329

Road works!

10.03.2015

Due to road works it may be impossible to reach the Erwin L. Hahn Institute via Heinrich- Imig- Street by 2015-03-16. Use access via Großwesterkamp Street instead.

März
2015

Der Pott kocht

25.02.2015

Am 25.09.-26.09.2015 findet in der Uniklinik Essen wieder der MTRA-Kongress „Der Pott Kocht“ statt, bei dem auch wieder einige Mitarbeiter aus dem ELH als Vortragende oder im technischen Hintergrund mitwirken.

Feb.
2015

Magnetic Resonance Imaging Award

09.02.2015

Was wäre die Medizin ohne Magnetresonanz-Bilder? Einer, der daran forscht, wie sich immer bessere Ansichten aus dem menschlichen Körper gewinnen lassen, ist Prof. Dr. Harald H. Quick von der Universität Duisburg-Essen (UDE). Der Spezialist für Hochfeld- und Hybride MR-Bildgebung hat jetzt den Magnetic Resonance Imaging Award erhalten. Er wird alle zwei Jahre für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf diesem Gebiet vergeben.

Quick, der auch Direktor des Erwin L. Hahn Instituts für MR-Bildgebung ist, nahm den Preis auf der "MR 2015 Garmisch" entgegen, der größten deutschen Tagung für Magnetresonanzbildgebung. Der Kongresspräsident übergab ihn mit den Worten, Harald Quick habe sich in den letzten Jahren überall dort eingebracht, wo sich Neuerungen geboten haben. Seine Beiträge zur Entwicklung der Technologie und Methodik, insbesondere auf dem Gebiet der Ultrahochfeld-Magnetresonanz und der Hybriden PET/MR-Bildgebung, seien herausragend.

Chapeau, Dr. Johst!

17.12.2014

Das ELH-Team gratuliert von ganzem Herzen Herrn Dr. Sören Johst zur erfolgreichen Verteidigung seiner Dissertation "Acquisition Methods for 7 Tesla from Head to Toe". Die öffentliche Verteidigung fand am 16. Dezember 2014 an der Radboud Universität Nijmegen statt.

Dez.
2014

Interview im Rahmen der MEDICA 2014 mit Dr.Umutlu und Professor Quick

06.11.2014

7 Tesla high field tomography: imaging in HD

Ultra high field imaging makes extremely high-resolution images possible. But this is not the only advantage in comparison to 1.5 and 3 Tesla tomography. The 7 Tesla MRI supersedes the use of contrast media because it natively provides images in HD quality. Nevertheless, it is only used in research so far. Dr. Lale Umutlu and Prof. Harald Quick want to change that.

Source: MEDICA.de

Deutsch:
http://www.medica.de/Video_7TeslaMRT

English:
http://www.medica-tradefair.com/Video_7TeslaMRI

 

Nov.
2014

Erwin L. Hahn lecture 2014

09.10.2014

We would like to thank all the speakers, in particular Prof. Dr. Arend Heerschap for his great lecture on "MR spectroscopy: from insight to impact", who all made yesterday's Erwin L. Hahn Spectroscopy Workshop and the Erwin L. Hahn lecture 2014 a successful event full of interesting research results and scientific exchange. Also, we would like to thank all people in the background who organized the event and cared for a smooth course of registrations, talks, food and finally drinks.

Okt.
2014

Congratulations Stephan!

09.10.2014

During the Erwin L. Hahn lecture 2014 Dr. Stephan Orzada has been awarded with the Erwin L Hahn Institute award for young scientists for his Ph.D. thesis "New Excitation Concepts for Ultra-High-Field Human MRI" published in 2013.

Invitation to the 8th Hahn Lecture and Spectroscopy Workshop

28.08.2014

This year’s Erwin L. Hahn Lecture will be given by Professor Arend Heerschap of the Department of Radiology and Nuclear Medicine, UMC Nijmegen. Professor Arend Heerschap is well known for his work on both proton and carbon spectroscopy, and in particular for their use in oncology. The Erwin L. Hahn Lecture will be held in conjunction with a complementary workshop examining the latest developments in in vivo spectroscopy and the applications of X-nuclei. You are warmly invited to attend this memorable meeting on October 8th.

Deadline for registration is October 01, 2014.

Aug.
2014

Neue Adresse

18.07.2014

Jetzt ist es offiziell, wir haben eine neue Adresse: Kokereiallee 7.

 

Arendahls Wiese 199 und auch Heinrich-Imig-Straße 9 gelten nicht mehr.

Juli
2014

Interview mit Harald H. Quick

14.04.2014

European Hospital and Deutsche Röntgengesellschaft e.V. met up with Professor Harald H. Quick, PhD, who was appointed as one of the Directors of the Erwin L. Hahn Institute (ELH) for Magnetic Resonance (MR) Imaging 1st February 2014. Being in charge of highfield and hybrid (MR) imaging, Quick shared his views on the status of and the imminent research into MRI systems operating at 7.0 Tesla (7T) as well as the combined positron emission tomography (PET)/MR hybrid imaging technology.

Link: http://www.european-hospital.com/

Link: http://www.hellste-koepfe.de/

Apr.
2014

Ministerpräsidenten zu Gast im ELH

15.01.2014

Gleich zwei Ministerpräsidenten besichtigten am 15. Januar 2014 das Erwin L. Hahn Institut für Magnetresonanz. Auf Einladung seiner NRW-Kollegin Hannelore Kraft informierte sich der niederländische Regierungschef Mark Rutte vor Ort über das erfolgreiche Gemeinschaftsprojekt der Universität Duisburg-Essen mit der Radboud-Universität in Nimwegen.

Die beiden Spitzenpolitiker konnten sich bei ihrem Besuch ein eigenes Bild davon machen, was das grenzüberschreitende Forscherteam leistet. Nach einer Einführung des Geschäftsführenden Direktors Prof. Dr. David Norris besichtigten die Gäste das Herzstück des Forschungszentrums, das 7 Tesla-MRT-Gerät. Dabei konnten sie anhand kleiner Experimente das Magnetfeld sichtbar machen.

Jan.
2014

Neueste Publikation

10.01.2014

Die in der Presse kürzlich vorgestellte Dino-Roboter Studie zur emotionalen Bindung von Menschen zu einem Roboter ist unter dem Titel "Investigations on Empathy Towards Humans and Robots Using fMRI" von Astrid Rosenthal von der Pütten und Kollegen bei Computers in Human Behavior akzeptiert worden. Die Arbeit wird in Kürze online erhältlich sein.

Abstract

To explore emotionality in human-robot interaction we conducted two studies. In the first study (n = 40) participants saw videos with a robot being treated in an affectionate or in a violent manner (within-subjects factor). Participants reported to feel more negative watching the robot being abused. In a follow-up fMRI study (n = 14) subjects were presented videos showing a human, a robot and an inanimate object, again being treated in either an affectionate or in a violent way. Violent interaction towards both, the robot and the human, resulted in similar neural activation patterns in classic limbic structures, indicating that they elicit similar emotional reactions. However, when comparing only the videos showing abusive behavior differences in neural activity suggest that participants show more negative empathetic concern for the human in the abuse condition. This was supported by similar findings with regard to participant's self-reported emotional states.

Latest publication

03.01.2014

It is a pleasure to announce that ELH's recent invited review article "Ultra-High-Field MRI at 7T and Above: Demonstrated and Potential Capabilities" has been accepted for publication in the Journal of Magnetic Resonance Imaging. The review article was a combined work of Oliver Kraff (ELH; first author), Anja Fischer and Christoph Mönninghoff (University Hosital Essen), as well as Armin Nagel and Mark Ladd (DKFZ Heidelberg). The review article will be available online within the next 2 months, approximately.

Abstract

With more than 40 installed magnetic resonance (MR) systems worldwide operating at 7 Tesla or higher, ultra-high-field (UHF) imaging has been established as a platform for clinically oriented research in recent years. Along with technical developments that, in part, have also been successfully transferred to lower field strengths, MR imaging and spectroscopy at UHF have demonstrated capabilities and potentials for clinical diagnostics in a variety of studies. In terms of applications, this overview article focuses on already achieved advantages for in vivo imaging, i.e. in imaging the brain and joints of the musculoskeletal system, but also considers developments in body imaging, which is particularly challenging. Furthermore, new applications for clinical diagnostics such as X-nuclei imaging and spectroscopy, which only really become feasible at ultra-high magnetic fields, will be presented.

Forschergruppe "Extinction"

20.11.2013

Der Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat auf seiner Sitzung im November 2013 die finanzielle Unterstützung der an den Universitäten Bochum, Duisburg-Essen und Marburg ansässigen Forschergruppe "Extinction Learning: Behavioural, Neural and Clinical Mechanisms" für weitere drei Jahre beschlossen. Die Forschergruppe beschäftigt sich mit den neuronalen Grundlagen des Extinktionslernens. Dieser Lernprozess beschreibt einen Vorgang, bei dem eine ursprünglich erlernte Information nicht mehr gültig ist; entsprechend muss der Lernende umdenken und sein Verhalten an die neuen Gegebenheiten anpassen. Obwohl Extinktionslernen erstmals bereits vor hundert Jahren von dem russischen Physiologen Iwan Pawlow beschrieben wurde, sind viele Aspekte dieses Phänomens noch ungeklärt. Ein detailliertes Verständnis des Extinktionslernens ist aber für die Behandlung von Angststörungen und Drogenmissbrauch von zentraler Bedeutung - so stützen sich beispielsweise gerade psychotherapeutische Ansätze für die Behandlung von Phobien auf Erkenntnisse der Extinktionsforschung. Die Arbeit der Forschergruppe wird einen großen Beitrag zur Klärung der Psychologie sowie der neuronalen Grundlagen des Extinktionslernens leisten. Die Bandbreite der neun geförderten Projekte reicht von der tier- und humanexperimentellen Grundlagenforschung bis hin zu klinischen Anwendungen im Bereich der Angststörungen, um so die möglichst schnelle Umsetzung grundlagenwissenschaftlicher Erkenntnisse zu therapeutischen Interventionen zu ermöglichen.

Nov.
2013

Dino-Roboter bei Quarks & Co

15.11.2013

Die ELH Studie zur emotionalen Bindung zu einem Roboter ist Thema im WDR Fernsehen bei Quarks & Co

Link zum Video auf WDR.de

Kick-off for GUFI

29.10.2013

On Thursday, Oct 24th delegates from alle German ultra-high field (UHF) sites met at the ELH institute for the GUFI kick-off meeting. GUFI means "German Ultra-high Field Imaging" and  is a core facility funded by a grant from the German Research Foundation (DFG). It consists of a network of university and non-university research institutes in Berlin, Bonn, Essen, Freiburg, Heidelberg, Jülich, Leipzig, and Tübingen which operate human MRI imagers with 7 or 9.4 Tesla magnetic field strength. The grant duration is three years.

The goal of the GUFI network is to make the very expensive and highly complex UHF MR technology accessible to a larger number of researchers through organizational cooperation. On the technical level, the project involves the exchange of latest imaging protocols and in particular the development of new approaches to ensure common quality standards for image and spectral data, optimized for the challenges of UHF MR systems. These standards will assure that measurements can be conducted under ideal conditions and that measurements on different UHF MR systems can be compared.

Okt.
2013

Hoher Besuch

29.10.2013

Am Mittwoch, 23. Oktober besuchte Prof. Kurt Wüthrich das ELH, um sich im Rahmen eines Mentorenprogramms der Universität Duisburg-Essen mit Doktoranden und jungen Postdocs über ihre Forschung auszutauschen. Prof. Wüthrich erlangte Berühmtheit für seine bahnbrechenden Arbeiten zur Strukturaufklärung von Proteinen mittels kernmagnetischer Resonanzspektroskopie. Zusammen mit John B. Fenn und Koichi Tanaka wurde ihm im Jahr 2002 der Nobelpreis für Chemie verliehen. Neben seinem Vortrag mit dem Titel "1963 to 2013 – A Personal View of 50 Years with EPR, NMR and MRI" fand ein gemeinsames Mittagessen und eine Posterpräsentation mit den Doktoranden statt.

Recognition of Service

19.09.2013

Prof. Dr. Mark E. Ladd was honored during the Erwin L. Hahn lecture for his outstanding service and contribution as founding director of the institute from 2005 till 2013.

Sep.
2013

ESMRMB lecture on RF simulation

19.09.2013

Together with our friends from University Medical Center Utrecht we will again organize an ESMRMB lecture on RF simulation for MR systems: coil design and safety. This time, the course will be held in Utrecht, December 12-14. For more information please visit the ESMRMB website.

Dino-Roboter vom Lehrstuhl Sozialpsychologie machen Schlagzeilen

19.09.2013

Eigentlich ist es nur eine Maschine, sagt uns der Verstand. Aber davon lässt sich das Gefühl anscheinend nicht beeindrucken. Wenn Roboter misshandelt werden, leiden die Zuschauer mit. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der Lehrstühle "Sozialpsychologie: Kommunikation und Medien", "Allgemeine Psychologie: Kognition" sowie des "Erwin L. Hahn Instituts für Magnetresonanztomographie". Mehr dazu hier:

Alumni-Newsletter (Seite 5)

Campus Report (Seite 10)

Neueste Publikationen

29.08.2013

Kürzlich wurden 2 neue Publikationen aus dem ELH bei der renommierten Zeitschrift Investigative Radiology (impact 5.46) angenommen. In seiner technischen Arbeit "Comparison of Fat Saturation Techniques for Single-Shot Fast Spin Echo Sequences for 7T Body Imaging" untersucht Sören Johst verschieden Fettsättigungstechniken in der abdominellen Bildgebung bei 7 Tesla. In der klinischen Studie "Ultra-high-field Imaging of the Biliary Tract at 7 Tesla: Initial Results of Gd-EOB-DTPA-enhanced Magnetic Resonance Cholangiography (MRC) Investigative Radiology" untersucht Anja Fischer den erstmaligen Einsatz von Gadoxetsäure bei 7T in vivo, einem hochspezifisches Kontrastmittel für die Detektion und Charakterisierung von Leberläsionen. Beide Arbeiten werden in Kürze online verfügbar sein.

Aug.
2013

Invitation to the Hahn Lecture 2013 on September 18

05.08.2013

This year’s Erwin L. Hahn Lecture will be held in conjunction with a workshop examining the latest developments in fMRI. This will provide a complementary programme to the 7th Erwin L. Hahn Lecture, which will be given by Professor Kamil Ugurbil of the Center for Magnetic Resonance Research at the University of Minnesota. Prof. Ugurbil is renowned as one of the pioneers of high field human imaging, and his laboratory played a leading role in the discovery of fMRI. In more recent years he has played a leading role in the Human Connectome Project. Amongst other awards and recognitions he is a recipient of the Gold Medal of the International Society for Magnetic Resonance in Medicine.

Herzlichen Glückwunsch Herr Dr. Orzada

03.06.2013

Das ELH-Team gratuliert von ganzem Herzen Herrn Dr. Stephan Orzada zur erfolgreichen Verteidigung seiner Dissertation "New Excitation Concepts for Ultra-High-Field Human MRI". Die öffentliche Verteidigung fand am 28. Mai an der Radboud Universität Nijmegen statt.

Juni
2013

Mehr Feldstärke = Mehrwert?

03.06.2013
Welchen Nutzen bringt die Hochfeld-MRT in der Praxis?

Ob 7, 9.4, 10.5 oder 11.7 Tesla – technisch sind diese Feldstärken mittlerweile möglich – aber sind sie auch nötig? Lesen Sie mehr dazu in einem kürzlich erschienenen Artikel bei European Hospital:

http://www.european-hospital.com/de/article/10794.html

Sonderdruck aus "Der Radiologe"

16.05.2013

Probleme und Chancen der Hochfeld-MRT

von Mark E. Ladd und Michael Bock

Seit Einführung der Magnetresonanztomographie (MRT) in die Klinik Anfang der 1980er Jahre hat die MRT kontinuierlich an Bedeutung gewonnen. In einer Umfrage wurden Internisten gebeten, die 30 wichtigsten Entwicklungen in der Medizin in den letzten 25 Jahren einzuordnen – Nummer 1 in dieser Liste waren die Schnittbildverfahren MRT und CT! Die Bedeutung der MRT in der modernen Diagnostik und Forschung wird auch durch die weltweit steigende Zahl an Tomographen belegt; inzwischen sind ca. 30.000 MRT-Systeme installiert, an denen jedes Jahr über 70 Mio. Untersuchungen durchgeführt werden.

Wenn Sie mehr drüber lesen möchten, können Sie sich hier den ganzen Artikel als pdf herunterladen.

Mai
2013

High impact fMRI study

23.04.2013

In the run-up of the 63rd Annual International Communication Association conference in London in June, ELH scientists Astrid Rosenthal-von der Pütten, Nicole Krämer, and Matthias Brand are currently receiving high interest from many scientific communication networks such as SCIENCE or PHYS.ORG for their study on brain correlations of human-robot interaction in contrast to human-human interactions. For further information, please observe the following reports:

http://phys.org/news/2013-04-humans-empathy-robots-fmri-scans.html

http://news.sciencemag.org/sciencenow/2013/04/scienceshot-humans-have-a-tender.html

Apr.
2013

Safety Assessment of Cranial Fixation Plates

22.03.2013

Die Zeitschrift Medical Physics hat kürzlich unsere Publikation "MR Safety Assessment of Potential RF Heating from Cranial Fixation Plates at 7 Tesla" (Oliver Kraff, Karsten H. Wrede, Tobias Schoemberg, Philipp Dammann, Yacine Noureddine, Stephan Orzada, Mark E. Ladd, and Andreas K. Bitz) akzeptiert. Der komplette Beitrag wird bald online unter http://online.medphys.org/ verfügbar sein.

März
2013

Annual Report 2012

22.03.2013

Der Annual Report 2012 ist jetzt online verfügbar.

Hands-on "uniform body imaging at 7T"

06.03.2013

Am Samstag, 02.03. fand im ELH ein hands-on zum Thema "Uniform Body Imaging at 7T" im Rahmen des ISMRM Ultra-High Field Workshops in Noordwijk statt. Internationale Gäste aus Minnesota, Stanford, Brisbane, Marseille und Utrecht kamen zum ELH, um eine theoretische und praktische Einführung in die hier entwickelte Technik TIAMO zu erhalten, mit der homogene Ausleuchtungen im Körperstamm möglich sind.

Auszeichnung für TOF-MRA paper

21.01.2013

Die in den letzten 5 Jahren am häufigsten fremdzitierte Arbeit aus der Zeitschrift "RöFo – Fortschritte auf dem Gebiet der Röntgenstrahlen und der bildgebenden Verfahren" ist die von Christoph Mönninghoff über 7 T und Aneurysmen.

Evaluation of intracranial aneurysms with 7 T versus 1.5 T time-of-flight MR angiography - initial experience. Mönninghoff C, Maderwald S, Theysohn JM, Kraff O, Ladd SC, Ladd ME, Forsting M, Quick HH, Wanke I. Rofo. 2009 Jan;181(1):16-23. doi: 10.1055/s-2008-1027863. Epub 2008 Dec 29.

Jan.
2013

MR Sicherheitstraining

11.01.2013

Hier sind die Termine im ersten Halbjahr 2013 für das MR Sicherheitstraining:

Mittwoch 23.01. 10:30 ELH Konferenzraum

Mittwoch 06.02. 15:00 UK Essen Bildungsakademie

Montag 18.02. 17:00 ELH Konferenzraum

Mittwoch 13.03. 15:00 UK Essen Bildungsakademie

Mittwoch 17.04. 15:00 UK Essen Strahlenklinik

Am 06.02. und 13.03. findet das Training im Seminarraum 4/5 im Hohlweg 18 an der Bildungsakademie der Uniklinik Essen statt. Am 17.04. findet das Training im Besprechungsraum der Röntgendiagnostik in der Strahlenklinik der Uniklinik Essen statt.

Anmeldungen für alle Termine bitte über Frau Schmitz, Bildungsakademie UK Essen, http://www.uk-essen.de/bildungsakademie/

Erwin L. Hahn Lecture: Manchmal ist Essen niederländisch

29.10.2012

Mehr als 60 niederländische Magnetresonanzforscher fanden sich jetzt in der Universitätsstadt Essen zu ihrem Jahrestreffen ein. "Für uns ist das ganz normal, manchmal gehört Essen eben zu den Niederlanden", betont der Amerikaner Prof. Mark Ladd, der seit 13 Jahren in der Ruhrgebietsmetropole forscht und das Erwin L. Hahn Institut (ELH) als einer der Direktoren leitet. Das ELH ist eine gemeinsame Einrichtung der Universität Duisburg-Essen (UDE) und der Radboud Universiteit Nijmegen (RUN).

Häufig sind die Nijmegener Forscher in Essen, wöchentlich finden Videokonferenzen zwischen den beiden Standorten statt. Derzeit ist der Engländer Prof. David Norris, der seit zehn Jahren an der RUN forscht, geschäftsführender Direktor des ELH. Was liegt da näher, als die jährliche Erwin L. Hahn Lecture mit dem Treffen der niederländischen 7 T-MRT-Forscher zu kombinieren? Das die Idee gut war, zeigt die Tatsache, dass die Hälfte der über 120 Tagungsteilnehmer aus den Niederlanden angereist ist. Nur einer passte nicht recht ins deutsch-niederländische Bild: der Sprecher der Erwin L. Hahn Lecture, Prof. Daniel Sodickson. Er forscht an der New York University.

Okt.
2012

Mark Ladd zum stellvertretenden MRM editor ernannt

29.10.2012

Das Erwin L Hahn Institute ist geehrt, mitteilen zu dürfen, dass Mark E Ladd zum stellvertretenden Editor des angesehenen Journals Magnetic Resonance in Medicine ernannt wurde.

Gratulation, Oliver Kraff

29.10.2012

Dr. Oliver Kraff wurde kürzlich mit dem Erwin L Hahn Institute Award for young scientists für seine Dissertation "Loop Radiofrequency Coils for Clinical Magnetic Resonance Imaging at 7 Tesla" aus dem Jahre 2011 ausgezeichnet.

VISTA meets the Erwin L. Hahn Institute

31.08.2012

Im Oktober wird die 6. Erwin L. Hahn Lecture zusammen mit dem jährlichen VISTA (Virtual Institute for Seven Tesla Applications) Workshop in Essen stattfinden. Wir freuen uns, den diesjährigen Vortragenden Professor Dan Sodickson von der New York University begrüßen zu dürfen.

Die Teilnahme ist gebührenfrei.

Die Deadline für die Registrierung ist der 01.Oktober 2012.

Wir freuen uns, Sie in Essen begrüßen zu dürfen.

Aug.
2012

Buch online

18.07.2012

Die neueste Edition des erfolgreichen Buches "Magnetic Resonance in Medicine" der EMRF ist jetzt als e-Learning Seite im Internet verfügbar. Der Zugang ist kostenfrei unter www.magnetic-resonance.org

Juli
2012

Extraschicht

28.06.2012

Das ELH öffnet auch dieses Jahr wieder zur Extraschicht (Samstag, 30.06.) seine Türen. Besucher sind herzlich eingeladen, in Vorträgen und Gesprächen mit den Wissenschaftlern mehr über das Institut, die Forschung und über die Magnetresonanztomographie bei 7 Tesla zu erfahren. Kommen Sie vorbei - wir sind von 18 bis 24 Uhr für Sie da!

Juni
2012

ESGAR TOP 20

26.06.2012

Der Kongress der European Society of Gastrointestinal and Abdominal Radiology, dieses Jahr vom 12.06.-15.06.2012 in Edinburgh, zeichnet jährlich die 20 besten Abstracts aller eingereichten Beiträge aus. Dieses Jahr wurde folgender wissenschaftlicher Abstract von Anja Fischer als TOP 20 ausgezeichnet und am 15.06. als Vortrag auf dem Kongress präsentiert: Ultra-High-Field imaging of the biliary tract at 7 Tesla: initial results of Gd-EOB-DTPA-enhanced MRCP (Fischer A, Kraff O, Orzada S, Schäfer LC, Ladd ME, Umutlu L, Lauenstein TC). Der Beitrag handelt von der erstmaligen Darstellung der Gallenwege mittels Ultrahochfeld MRT bei 7 Tesla. Die Gallengänge wurden mit Hilfe des leberspezifischen Kontrastmittels Gadoxetsäure in T1-gewichteten Sequenzen in hoher Auflösung dargestellt. Die T2-gewichtete Bildgebung zeigte im Vergleich zur klinisch etablierten MRCP bei 3 Tesla noch eine deutlich eingeschränkte Bildqualität auf Grund von B1-Artefakten und SAR Limitation. Die Untersuchung von Patienten mit Gallenwegsveränderungen nach Lebertransplantation ist Fokus zukünftiger Studien.

Diabetes type II research to "start tomorrow"

23.05.2012

Cooperating scientists from the Erwin L. Hahn Institute for MRI and the Department of Psychiatry & Psychotherapy, LVR-Clinics Essen including David Norris from the Donders institute recently received full funding from the review for the Helmholtz Alliance ICEMED. The project will look at 'changes in glutamate and GABA measured with proton magnetic resonance spectroscopy at 7T in the brains of patients with type II diabetes treated with nasally administered insulin'.

"We can start tomorrow", said Prof. Mlynek (president of the Helmholtz Alliance) due to the fact that the review responded extremely positive about the proposal and stated full funding of 30M €. Hereof 50% has to be carried by the partners themselves as outlined in the application.

The scientists will soon investigate the modulations in the concentrations of the important metabolites glutamate and GABA resulting from the regular application of the nasal spray. This will be measured and correlated with changes in: neuropsychological performance; activation studies; and changes in resting state connectivity of the brain. The study will yield important insights into the mechanisms by which the insulin spray improves cognitive performance and the efficacy over a range of behavioural domains: this will lead in turn to an improvement in therapeutic treatment for T2D patients

Mai
2012

Ritterschlag von der Europäischen Union

30.04.2012

Herausragende Wissenschaftler mit einem exzellenten Forschungsvorhaben haben eine zwölfprozentige Chance, mit dem begehrten Advanced Investigators Grant des European Research Councils (ERC) ausgezeichnet zu werden. Genau dies hat jetzt Prof. Dr. Mark Ladd geschafft: Der Experte für Magnetresonanztomographie (MRT) an der Universität Duisburg-Essen (UDE) hat den ehrenvollen Ritterschlag der europäischen Forscherwelt erhalten, verbunden mit 2,1 Mio. Euro, um das vorgeschlagene Projekt umsetzen zu können.

Prof. Ladd (44) ist grenzüberschreitendes Arbeiten gewohnt. Als er vor acht Jahren auf die Professur für Biomedizinische Bildgebung am Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie am Universitätsklinikum Essen berufen wurde, hatte er zuvor an der Stanford Universität seinen Master in Electrical Engineering erworben und an der renommierten ETH Zürich promoviert. Seit fünf Jahren ist Ladd zusätzlich Direktor des Erwin L. Hahn Instituts (ELH), einer gemeinsamen Einrichtung der Universität Duisburg-Essen und der Radboud-Universität in Nimwegen.

Das ELH-Team auf dem Gelände der ehemaligen Kokerei Zollverein hat die bundesweit seltene Chance, an einem 7 Tesla-Magnetresonanztomographen (MRT) forschen zu können. Das außergewöhnlich starke Magnetfeld dieses Gerätes ermöglicht viel genauere Einblicke ins Körperinnere als bisher übliche Diagnoseverfahren. Allerdings ist hierfür auch eine völlig neue Technologie notwendig. Dass sie diese beherrschen, haben die ELH-Forscher schon des Öfteren zeigen können. So waren sie beispielsweise 2010 weltweit die Ersten, die ein 7 Tesla-MRT-Bild vom gesamten Körper aufgenommen haben.

Mark Ladd: "Wir wollen die beeindruckenden Möglichkeiten dieser neuen Technologie für die Patienten-Diagnose erschließen. Mit den neu eingeworbenen EU-Geldern sollen neue Konzepte für die Aufnahme der Bilddaten und die Sicherheit der Patienten entwickelt werden. Ärzten werden so schon in wenigen Jahren in der Lage sein, Krankheiten früher bzw. genauer zu erkennen."

Apr.
2012

Neue Studenten für Bachelor-Arbeiten

04.04.2012

In Kürze beginnen 3 neue Studenten der Hochschulen Bochum und Gelsenkirchen ihre Bachelorarbeiten im ELH auf den Gebieten Spulenbau, Sequenzentwicklung und Bildanalyse. Das ELH begrüßt herzlichst Maike Lindemann, Anna Voss und Katarzyna Kujawa im Team.

Ausgezeichnete Abstracts

26.03.2012

Zwei abstracts aus dem ELH für die im Mai stattfindende Konferenz der International Society for Magnetic Resonance in Medicine (ISMRM) wurden bereits vorab ausgezeichnet. Stephan Orzada erhielt für seinen Beitrag "A 16-channel micro strip Tx/Rx array for bilateral breast imaging at 7 Tesla" den Magna Cum Laude Merit Award. Dr. Oliver Kraff erhielt für seinen Beitrag "7 Tesla MRI of the shoulder and upper extremities using an 8-channel Tx/Rx Coil" den Summa Cum Laude Merit Award. Diese Auszeichnungen werden an Doktoranden und junge Post-Docs verliehen, deren abstracts unter den besten 15% (magna cum laude) bzw. 3% (summa cum laude) aller eingereichten abstracts in der jeweiligen Kategorie sind. Herzlichen Glückwunsch!

März
2012

Hochschulinterne Forschungsförderung

15.03.2012

Das Rektorat der Universität Duisburg-Essen hat den Antrag von Dr. Oliver Kraff im Rahmen des hochschulinternen Programms zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses bewilligt. Die Universität ermöglicht damit Herrn Kraff die Durchführung grundlegender Arbeiten im Hochfrequenz-Spulenbau zur darauffolgenden Akquise weiterer Drittmittelanträge.

ESMRMB Lectures on MR 2012 - RF Simulation for MR Systems: Coil Design and Safety

15.03.2012

Vom 06. bis 08.Dezember 2012 wird am Erwin L. Hahn Institute ein Kurs zu HF Simulationen für MR Systeme abgehalten. Dieser Kurs ist Teil der Workshop-Reihe "Lectures on MR" der European Society for Magnetic Resonance in Medicine and Biology (ESMRMB).

Für mehr Informationen und Registrierung, besuchen Sie bitte http://www.esmrmb.org/.

Neueste Publikation aus dem ELH

14.02.2012

Eine Studie von Sören Johst mit dem Titel "Time-of-Flight MR Angiography at 7 T using Venous Saturation Pulses with Reduced Flip Angles" wurde vom Journal Investigative Radiology (Impact 4.67) akzeptiert. Diese Arbeit zeigt eine verbesserte Unterdrückung der Venen in TOF MRA Protokollen mit reduziertem SAR bei 7 Tesla, und ermöglicht die Aufnahme von hochaufgelösten Angiogrammen innerhalb akzeptabler Scanzeiten.

Feb.
2012

Euro-BioImaging Standort

30.09.2011

Das ELH Institut ist Teil des Euro-BioImaging Verbundes, welches Machbarkeitsstudien durchführt und Nutzern in ganz Europa freien Zugang zu biomedizinischen Bildgebungszentren und neuesten Technologien ermöglicht. Weitere Informationen zu diesem Programm sind über http://www.eurobioimaging.eu zu erhalten.

Sep.
2011

Herzlichen Glückwunsch Herr Dr. Koopmans!

21.09.2011

Das ELH-Team gratuliert von ganzem Herzen Herrn Dr. Peter Jan Koopmans zur erfolgreichen Verteidigung seiner Dissertation "fMRI of cortical layers". Die öffentliche Verteidigung fand am 19. September an der Radboud Universität Nijmegen statt. In seiner Disseratation hat Dr. Koopmans Methoden entwickelt, die räumliche Auflösung bei funktionellen MRT-Messungen derart zu erhöhen, dass zwischen Signalen aus unterschiedlichen kortikalen Schichten unterschieden werden kann. Dies ermöglicht völlig neue Möglichkeiten für die Neuro- und Kognitionswissenschaften.

Gorter Preisträger

20.09.2011

Herr Stephan Orzada aus unserem Institut wurde auf der 14. Jahrestagung der Deutschen Sektion der ISMRM am 09. September in Berlin mit dem 3. Platz des Gorter Awards ausgezeichnet. Die Deutsche Sektion zeichnet mit diesem Preis jedes Jahr die drei besten Arbeiten junger Wissenschaftler aus der Medizin oder einer Naturwissenschaft auf dem Gebiet der biomedizinischen Magnetresonanztomographie aus. Herr Orzada wurde für seine Arbeit "Time Interleaved Acquisition of Modes (TIAMO)" geehrt, welche insbesondere die Bildqualität in der abdominellen MRT bei 7 Tesla deutlich verbessert.

Erwin L. Hahn Lecture 2011

01.09.2011

Am 12. Oktober findet die fünfte Erwin L. Hahn Lecture statt. Zum Anlass des fünfjährigen Jubiläum des Erwin L. Hahn Institutes for MRI stellen wir uns und weltweit renomierten Experten in einem eintägigen Symposium die Frage, ob die Investition in die Ultrahochfeld-MRT durch die Forschungsergebnisse und die Zukunftsaussichten gerechtfertigt sind.

ESMRMB Course: RF Pulses: Design and Applications

27.05.2011

Vom 8. - 10. Dezember 2011 wird es im Rahmen der '2011 Lectures on Magnetic Resonance' einen Kurs der European Society for Magnetic Resonance in Medicine and Biology (ESMRMB) im ELH geben. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Registrierung finden Sie unter www.esmrmb.org.

Mai
2011

Das ELH-Team im Mai 2011

27.05.2011

Das ELH-Team wächst.